LOGO LOGO

Main Content

Willkommen bei Semizentral Germany

Semizentral Germany ist ein Ansatz zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung von schnell wachsenden urbanen Räumen weltweit. Federführend in der Forschung integrierter Infrastruktursysteme ist das Fachgebiet Abwassertechnik am Institut IWAR der Technischen Universität Darmstadt.

30.11.2015

SEMIZENTRAL TOP3 beim deutschen Nachhaltigkeitspreis

Das deutsch-chinesische Forschungsprojekt SEMIZENTRAL ist mit dem zweiten Platz des „Deutschen... Mehr

27.11.2015

Drei ausgezeichnete Ideen für die Megacities

Weil es die Menschen weltweit in die Städte zieht, bedarf es neuer Infrastruktur-Lösungen. Der DNP... Mehr

13.11.2015

SEMIZENTRAL für den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2015“ nominiert.

Das bereits im Mai mit dem GreenTec Award ausgezeichnete Konzept ist nunmehr auch für den Deutschen... Mehr

Implementierung RRC in Qingdao

Die schnell wachsende Hafenstadt Qingdao leidet bereits seit Jahren unter zunehmenden Wassermangel. Der Ansatz Semizentral wurde in mehr als 10 Jahren unter der Federführung des Fachgebietes Abwassertechnik des Institutes IWAR der Technischen Universität Darmstadt in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Industriepartnern in Deutschland, aber auch mit wissenschaftlichen Partnern in Deutschland und China entwickelt.

Mehr

SEMIZENTRAL TOP3 beim deutschen Nachhaltigkeitspreis

Das strahlende SEMIZENTRAL-Team am 27. November bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015. Von links nach rechts: Dr. Weimin Shen (Kocks), Johanna Tolksdorf, Dr. Susanne Bieker (IWAR), Michael Leinhos (Kocks), Prof. Martin Wagner (IWAR), Dr. Achim Gahr, Dr. Stephan-Christian Köhler (E+H)

Das deutsch-chinesische Forschungsprojekt SEMIZENTRAL ist mit dem zweiten Platz des "Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015" in der Kategorie Forschung ausgezeichnet worden.

Der innovative Infrastrukturansatz, der am Institut IWAR der TU Darmstadt gemeinsam mit diversen Forschungspartnern aus Deutschland und China (Tongji University Shanghai sowie der Qingdao University of Technology) entwickelt wurde, erzielte in der Kategorie Forschung des "Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015" den zweiten Platz.

Der "Deutsche Nachhaltigkeitspreis" ist eine nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Er wird jährlich von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen vergeben. Mit fünf Wettbewerben, insgesamt über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zur Abschlussveranstaltung ist die Auszeichnung die größte ihrer Art in Europa.

In der Kategorie Forschung wurde SEMIZENTRAL aus weit über 80 eingereichten Projekten von einer Expertenjury unter Leitung von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, ausgewählt. Zu den Top 3 gehören neben SEMIZENTRAL auch ein weiteres hessisches Projekt „WIND-AREA“ der Hochschule Frankfurt und C³ – Carbon Concrete „Composite“.


Den Beitrag können Sie sich unter folgendem Link anschauen: Die Infrastruktur wächst mit der Metropole

Bonner Künstlerin Susanna Neunast gestaltet semizentrales RRC in Qingdao

© Susanna Neunast und Cosalux

Die deutsche Künstlerin Susanna Neunast hat für das semizentrale Resource Recovery Center (RRC) eine raumgreifende Kunstinstallation entwickelt, die sowohl die Außenfassade des Eingangsgebäudes als auch Teile der Innenräume gestaltet. Susanna Neunast wurde 1982 in Aachen geboren. Die gelernte Grafik-Designerin reflektiert in ihren Werken, die sich unterschiedlicher Medien bedienen, Natur und Gesellschaft. Sie lenkt den Blick des Betrachters auf vermeintlich Nebensächliches und deckt das Besondere im Alltäglichen des Wassers auf. So fängt Susanna Neunast Faszination und Schönheit des Wassers emotional erlebbar ein und vermittelt unerwartete Perspektiven der Wahrnehmung. In der Lobby des RRC werden dessen Besucher neben der Kunst von visuell eigens aufbereiteten, fachlich fundierten Informationen zur Anlage und zum semizentralen Ansatz empfangen.

Über die deutsche Künstlerin und ihre Arbeit wird auch in den Medien umfangreich berichtet. So erstellte der WDR ein Portrait über Susanna Neunast das in der Lokalzeit aus Bonn am 07.06.2014 gesendet wurde. Den Beitrag finden sie hier. (Bitte beachten sie, dass der Beitrag nur für kurze Zeit in der Mediathek zu sehen ist)